Tirol: Liftfahren wird immer komplizierter

Anzeige

Tirol: Liftfahren wird immer komplizierter

Verschiedenste Corona-Mutationen halten die Welt in Schach. In Tirol ist es vor allem die aus Südafrika stammende Mutation, die den Behörden Sorgen macht. Mittlerweile sind 293 belegte Fälle des veränderten Viruses nachgewiesen. Das Bundesland Tirol reagiert für den aktiven Liftbetrieb. Ohne negatives Testergebnis keine Beförderung mit Seilbahnen.

Reisewarnung Tirol

Die Variante ist Expertenmeinungen zu Folge deutlich ansteckender als das „herkömmliche“ Virus und könnte sich somit um ein Vielfaches schneller ausbreiten. Einzige Lösung vieler Experten, die Region komplett abschotten und niemanden mehr rein oder raus zu lassen. Diesen Vorschlag folgt die Regierung in Wien zunächst nicht.

Stattdessen, wird eine Warnung vor nicht notwendigen Reisen nach Tirol ausgesprochen. Kanzler Kurz sagt dazu im Wortlaut: „Daher ist alles zu tun, um zu verhindern, dass sich diese Mutation immer weiter ausbreitet.“

Anzeige

Testempfehlung für Tirol Reisende

Neben der Reisewarnung für das Bundesland, fordert die österreichische Regierung alle Reisenden, die sich in den vergangenen 14 Tagen in Tirol aufgehalten haben auf, einen Corona Test zu machen. Für Tiroler die Ausreisen möchten, gilt dasselbe. Soll heißen, alle Ausreisenden aus der Region sind aufgefordert einen Corona Test zu machen.

Corona Test auf für Einheimische

Für diejenigen die weiterhin Ski fahren möchten, hat die Regierung des Bundeslandes Tirol weitere Maßnahmen beschlossen. Um die Seilbahnen zu benutzen, ist ab sofort nicht nur das Tragen einer FFP2 Maske verpflichtend, sondern eben auch ein negativer Corona Test. Ziel dabei ist es die Ansteckungsgefahr in den Liften zu verringern und die Virus-Mutation einzudämmen soweit es geht. Inwieweit dies gelingt, bleibt abzuwarten.

Anzeige

Anzeige

Weitere News & Artikel

Das Schicksal der Saisonarbeiter (Teil 2)

News

Das die Corona-Krise die Tourismusbranche und Gastronomie besonders trifft, scheint keine großartige neue Erkenntnis. Jedoch ist dies in anderen Ländern Europas noch deutlich schlimmer, als in Deutschland.

Das Schicksal der Saisonarbeiter (Teil 1)

News

Das die Corona-Krise die Tourismusbranche und Gastronomie besonders trifft, scheint keine großartige neue Erkenntnis. Jedoch ist dies in anderen Ländern Europas noch deutlich schlimmer, als in Deutschland.

Weitere Promi Blog Artikel

Winter20/21: Ein Totalausfall
Einmalige Augenblicke – Deine Hütte im Zillertal

Anzeige

Anzeige

Menü