Österreich macht dicht

Anzeige

„Weil Schifoan is des leiwaundste..wos ma sich nur vurstelln kann“ Das stimmt. Aber nun heisst es wieder Geduld.

Nichts ist mit einer Fahrt in die Gebiete wie Pitztal, Sölden, Stubai, die ihre Openings schon hatten.Nichts ist mit den Gebieten wie Obertauern, Ischgl, Montafon etc., die im November ihre Openings abhalten wollten.

Steigende Infektionszahlen

Österreich legt ab dem 03. November wieder eine Zwangspause ein. Die Regierung um Österreichs Kanzler Kurz hat auf Grund stark steigender Infektionszahlen einen zweiten Lockdown beschlossen. Ab kommenden Dienstag (03.11.) werden Landesweit Hotels, Restaurants sowie Freizeiteinrichtungen geschlossen. Und darunter zählen auch Seilbahnen und Skilifte.

7-Tage-Inzidenz über 300

Eine große Überraschung ist es nicht. Die Corona-Fallzahlen steigen und steigen. Unter den rund gerade mal 9 Millionen Einwohnern Österreichs gab es 5300 Neuinfektionen alleine am Samstag (31.10.) Die 7-Tage-Inzidenz ist somit auf 301 Fälle pro 100.000 Einwohner gestiegen. Deutschlands Regierung hat Österreich schon längst zum Risikogebiet erklärt. Die Kapazitäten in Krankenhäusern der Alpenrepublik schrumpfen und es musste gehandelt werden. Ergebnis: Ein Lockdown in der Art wie er bereits von Italien, Frankreich und auch von Deutschland umgesetzt worden ist.

Skigebiete bleiben zu

Die neuen Maßnahmen Österreichs treffen in erster Linie den Privatbereich und das Freizeitvergnügen. Wie bei uns, bleiben Schulen, Industrie und Handel geöffnet. Zwischen 20 und 6 Uhr herrscht ab Dienstag gar eine Ausgangssperre.
Zudem müssen alle Hotels und Skigebiete schließen, dass heisst, der Tourismus wird für einen kompletten Monat wieder völlig ausgesetzt. Für die Tourismusverbände ein harter Schlag. Denn bereits bei der ersten Corona-Welle, die im März begann, wurde die gesamte Tourismusindustrie für zehn Wochen komplett auf Eis gelegt.

Anzeige

Perfekte Bedingungen für „die Katz“

Es hatte bereits im Herbst ordentlich geschneit. Perfekte Bedingungen wie seit Jahren nicht mehr. Alles war- und ist angerichtet für einen Start in eine neue Saison unter Corona-Regelungen. 8 bereits geöffnete Skigebiete dürfen nun wieder alles abriegeln. Darunter unter Anderem Hintertux, Sölden, Stubai, Pitztal, das Kaunertal, Mölltal, Dachstein) sowie alle Lifte und Pisten rund um Kitzbühel. Weitere Skigebiete wären jetzt im November gestartet. Darunter Ischgl-Samnaun, Gurgl und Silvretta Montafon etc.

Alles ruht auf Hoffnungen

Alle müssen nun umplanen, organisieren und alles an Buchungen stornieren und auf den Dezember umbuchen. Dabei spielt der Faktor Hoffnung eine große Rolle. Die Hoffnung darauf, dass die Zahlen tatsächlich nach unten gehen und auch, dass Länder wie Deutschland ihre Einstufung Österreichs zum Risikogebiet zurücknehmen. Die Gebiete waren und sind allesamt vorbereitet: Schutzkonzepte wie Maskenpflicht, Leitsystemen an den Liften sowie Desinfektionsmaßnahmen wurden überall bereits umfangreich ausgearbeitet.

Wir drücken Österreich die Daumen im Kampf um die Pandemie. Man möchte sich nicht vorstellen, was eine weiterhin hohe Zahl an Infizierten für die Menschen, als auch für den Tourismus bedeutet. Eine weitere Schließung bis weit in den Dezember hinein wäre der Super-Gau für den Ski-Tourismus.

Bildquelle: Screenshot Facebook 02.11.2020

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Weitere News & Artikel

Die Berge rufen – Eure Hütte wartet

News

Eines scheint klar. Die Menschen wollen wieder Urlaub machen. Zu lange war und ist die Zeit der Entbehrungen. Einfach mal raus heißt die Devise. Und dies gilt umsomehr für einen Sommerurlaub.

Es wird wieder kalt!

News

In den vergangenen Tagen war ein erster Anflug von Frühling und mancher Orts sogar von Sommer zu spüren. Im Snow Space Salzburg sperrten am vergangenen Wochenende gar die Lifte schon komplett zu.

Weitere Promi Blog Artikel

Umsetzung der Corona Regeln in Skigebieten
Let’s Lockdown with the Stars?

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Menü